Arbeitsplatz Homeoffice: 7 Tipps zum Einrichten einer individuellen Arbeitswelt

Arbeiten im Homeoffice sieht für viele noch immer so aus: zusammengekauert auf einem Küchenstuhl vor dem Laptop am Esstisch sitzen und verzweifelt versuchen, den ständigen Spagat zwischen Privatleben und den Anforderungen des Berufs zu meistern. Einen Arbeitsplatz im Homeoffice einzurichten bedeutet allerdings, eine individuelle Arbeitswelt zu schaffen, in der man aus voller Motivation schöpft und bestmögliche Leistungen abruft. Wir zeigen Ihnen, worauf es dabei ankommt. Die Bilder zeigen verschiedene Ansichten eines Homeoffice-Arbeitsbereiches, der von den Experten für Büro-Inneneinrichtung der GSE System ausgestattet wurde. Anhand unserer 7 Tipps erhalten Sie zusätzliche Anregungen, wie Sie Ihre Arbeitsumgebung in Ihren eigenen vier Wänden so gestalten können, dass Ihr Homeoffice-Arbeitsplatz nicht nur zu einem Ort des konzentrierten Arbeitens,sondern auch zu einem wahren Quell der Inspiration und  Motivation wird.

Ihr Arbeitsplatz im Homeoffice sollte Funktion, Design und Ergonomie in Einklang bringen. 7 Tipps helfen, einen Ort der Produktivität zu erschaffen.

Wenn das Zuhause zum Büro wird

Angesichts der Corona-Pandemie sahen sich die meisten von uns mit einer völlig neuen Herausforderung konfrontiert: Arbeiten aus dem Homeoffice, um den Social-Distancing-Empfehlungen gerecht zu werden. Viele haben zwar schon des Öfteren hin und wieder einen Tag im Homeoffice verbracht, doch die wenigsten waren zuvor jemals in der Situation, etliche Wochen und sogar über Monate hinweg in den eigenen vier Wänden arbeiten zu müssen. Was sich zunächst wie eine angenehme Abwechslung vom Büroalltag anfühlte, wurde schnell zum quälenden Dauerzustand.

Das Zuhause wurde zum Büro, aber der Küchentisch konnte die Anforderungen an einen Schreibtisch keineswegs erfüllen, der Küchenstuhl oder gar die Wohnzimmercouch einen ergonomischen Bürostuhl nie ersetzen. Natürlich, nicht jeder hat die Option, ein ganzes Zimmer zum heimischen Büro umzugestalten. Mit einem durchdachten Konzept und der dazu passenden Büroeinrichtung verwandeln Sie allerdings auch eine Ecke im Wohn-, Gäste- oder Schlafzimmer, eine Fensternische oder sogar einen Treppenabsatz in einen Arbeitsbereich, der Ihnen die gleiche Effektivität und Produktivität wie an Ihrem Arbeitsplatz im Büro ermöglicht.

Was ist beim Einrichten des Arbeitsplatzes im Homeoffice zu beachten?

Als Büroeinrichter plädieren wir von GSE System aus Berlin selbstverständlich für höchste Ansprüche an Qualität und Design, auch wenn es um die Gestaltung eines Arbeitsbereichs im Homeoffice geht. Letztendlich handelt es sich um einen Bildschirmarbeitsplatz, der, ebenso wie ein solcher im Büro, sämtliche Kriterien an eine intelligente und ergonomische Arbeitsplatzgestaltung erfüllen muss. Design, Funktion und Ergonomie sollten harmonisch ineinandergreifen und sich gleichermaßen an drei zentralen Aspekten orientieren:

    • Art Ihrer Tätigkeit
    • Räumliche Gegebenheiten Ihres Arbeitsbereichs zu Hause
    • Ihren eigenen körperlichen Anforderungen an einen Arbeitsplatz

Unabhängig aller individuellen Gesichtspunkte und Voraussetzungen gibt es auch eine ganze Reihe von Aspekten, die Sie grundsätzlich bei der Erschaffung einer inspirierenden und motivierenden Arbeitsumgebung beachten sollten.

7 Tipps: Damit wird Ihr Homeoffice Arbeitsplatz zum Ort Ihrer persönlichen Motivation

  1. Abgrenzung: Grenzen Sie Ihren Arbeitsraum oder -bereich strikt vom Wohnbereich ab. Sollte dies nicht durch eine Tür realisierbar sein, schaffen Sie eine andere, deutlich sichtbare Barriere, die Ihre Wohn- von Ihrer Arbeitswelt trennt

  2. Licht: Positionieren Sie Ihren Schreibtisch optimalerweise so, dass er senkrecht zu einem Fenster steht und Sie weder Lichtspiegelungen noch Schatten auf Ihrem Bildschirm sehen. Auf diese Weise schaffen Sie eine gute Lichtsituation, die Leistungsbereitschaft und Wohlbefinden fördert.

  3. Ruhe: Genießen Sie im Homeoffice die Ruhe, die Sie eventuell im Büro sonst nicht erfahren dürfen. Widerstehen Sie der Versuchung, nebenbei einen Live-Stream anzuschalten, einen Podcast oder Radio zu hören, sofern dies nicht für Ihre Tätigkeit notwendig ist. Probieren Sie, Ihren Arbeitsbereich so ruhig wie möglich zu halten.

  4. Farben: Separieren Sie Ihren Arbeitsbereich auch farblich vom Rest Ihrer Wohnung, indem Sie ein Farbschema etablieren und in Einrichtung und Dekoration so gut es geht umsetzen. Nehmen Sie dabei ebenso Abstand von ablenkenden schrillen Farbtönen wie von hellem, kaltem Weiß, dunklem Grau, Schwarz oder Braun. Haben Sie Mut zu einer oder zwei Farben. Grüntöne empfehlen sich besonders, da sie beruhigend wirken, ohne zu ermüden, die Regeneration fördern und hervorragend mit Pflanzen harmonieren.

  5. Pflanzen: Büropflanzen dürfen auch an Ihrem Homeoffice-Arbeitsplatz nicht fehlen. Sie sorgen für ein als angenehm empfundenes Raumklima, produzieren Sauerstoff und bringen Leben in Ihre Arbeitsumgebung.

  6. Ordnung: Strukturieren Sie Ihren Arbeitsbereich und weisen Sie jedem Gegenstand einen festen Platz zu. Halten Sie Ihr Homeoffice aufgeräumt und vermeiden Sie vor allem das Einbringen von Gegenständen aus dem „Freizeitbereich“ Ihrer Wohnung. Verzichten Sie auf übermäßigen Dekor.

  7. Bewegung: Stellen Sie nicht alles, was Sie zur Verrichtung Ihrer Tätigkeit benötigen, in direkte Reichweite. Wenn Sie Ihr Telefon oder Ihre Ordner so platzieren, dass Sie aufstehen müssen, um Sie zu erreichen, integrieren Sie automatisch mehr Bewegung in Ihren Arbeitsalltag.