Büro-Akustik verbessern – darauf kommt es an

Laute Gespräche, klingelnde Telefone, das Klackern von Tastaturen: Im Büroalltag geht es mitunter ganz schön laut zu. Stört der Lärmpegel am Arbeitsplatz jedoch regelmäßig die Konzentration, ist es an der Zeit, etwas gegen den Lärm zu unternehmen und die Büro-Akustik zu verbessern. Wie genau, das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die Büro-Akustik verbessern und produktiv arbeiten

Arbeitsplätze akustisch wirksam gestalten

Ist die Lautstärke im Büro regelmäßig (zu) hoch, erzeugt das Stress bei den Mitarbeiter*innen und erschwert ein konzentriertes Arbeiten. Um eine angenehme Arbeitsumgebung zu ermöglichen, sollte deshalb die Büroakustik unbedingt berücksichtigt werden – bestenfalls frühzeitig. Wird eine Bürofläche von Grund auf neugestaltet, kann bereits die Raumaufteilung einen großen Unterschied bewirken. Für eine gute Akustik ist es ratsam, Lärmquellen wie Kopierer, Pausen- und Küchenräume in einiger Entfernung zu den Schreibtischen zu planen. Akustisch optimierte Bodenflächen und Bürowände tragen zusätzlich zu einer guten Raumakustik bei.

Darüber hinaus gibt es diverse weitere Möglichkeiten, mit denen Sie die Büro-Akustik verbessern. Grob lassen sich zwei Arten von Maßnahmen unterschieden – Schallabsorption und Schalldämmung.

Schallabsorption

Äußerst wirksam, um die Büro-Akustik zu verbessern, sind Elemente und Möbel, die Schallwellen absorbieren und so den Lärmpegel im Raum senken. Spezielle Bodenbeläge, Teppichböden und Wandisolierung sind einige Beispiele. Doch auch mit mobilen Trennwänden sowie Wand- und Deckensegeln lässt sich die Büro-Akustik spürbar verbessern. Geschickt angeordnet können solche Elemente Tischgruppen akustisch voneinander trennen, während die Mitarbeiter*innen an den einzelnen Tischen weiterhin problemlos miteinander kommunizieren. Wer sein Büro akustisch optimieren und zugleich das Design stärken will, der kann sich für ein Konzept mit Akustikvorhängen und -bildern in den Unternehmensfarben entscheiden. Die ebenso funktionalen wie dekorativen Elemente reduzieren die Lautstärke am Arbeitsplatz und unterstreichen zudem den Charakter der Einrichtung.

Schon gewusst?

Laut Arbeitsplatzverordnung sollte im Büro ein Lärmpegel von 55 Dezibel nicht überschritten werden. Das entspricht in etwa der Lautstärke eines normalen Gesprächs.

Schalldämmung

Gerade in Großraumbüros kann es sinnvoll sein, Zonen einzurichten und diese akustisch zu separieren. Raum-in-Raum-Lösungen erweisen sich beispielsweise als sehr effizient. Ideal sind derartige Lösungen für Meetingpoints und Besprechungsräume. Aber auch als Telefonzellen oder Bürokabinen für Stillarbeiten sind sie bestens geeignet.

Sie suchen nach einer Option, die noch einfacher umsetzbar ist? Dann stellen Schallschutzvorhänge eine Alternative dar. In der Regel werden solche Vorhänge mehrlagig gefertigt und verfügen über Isolationsfolien, die in den Stoff eingenäht sind. So schirmen sie Lärm am Arbeitsplatz zuverlässig ab und erlauben das Schaffen von Ruhezonen.

Büro-Akustik verbessern – mit GSE. System

Eine gute Raumakustik ist für ein angenehmes und erfolgreiches Arbeiten von großer Bedeutung. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Lärm am Arbeitsplatz im Büro zu verringern. Sie möchten auch in Ihrem Office die Akustik optimieren und wünschen sich Unterstützung? Wir stehen Ihnen gerne zur Seite! Gemeinsam finden wir ein Konzept, mit dem in Ihrem Büro endlich Ruhe einkehrt.