Büro im Grünen: Ist das Outdoor-Office ein Wunschtraum oder längst realisierbar?

Nun, da sich der Frühling endlich durchsetzt und viele von uns noch ans Home-Office gebunden sind, zieht es die Blicke immer öfter nach draußen. Sehnsüchtig werden gerade im Sommer einige Ihrer Mitarbeiter*innen, ob nun im Home-Office oder im Büro, an den Fenstern hängen und einen Sonnen- und Frischluftdrang verspüren. Sollte es nicht möglich sein, sein Büro draußen einzurichten – auf dem Balkon, der Terrasse, im Garten oder auch nur auf der Grünfläche vorm Bürogebäude? Wir zeigen, wie das Büro im Grünen keine unerfüllbare Sehnsucht bleiben muss, sondern schon bald Realität werden kann.

GSE System ermöglicht das Büro im Grünen mit Möbeln wie jenen aus der Lapalma Outdoor-Kollektion.

Welche Vorteile bietet das Büro im Grünen?

Grundsätzlich spricht vieles dafür, so oft und lange wie möglich draußen zu arbeiten. Nicht umsonst zieht es uns Menschen bei schönem Wetter ins Freie. Natürliches Licht, frische Luft und ein grünes Ambiente

 

  • hellen die Stimmung auf und steigern das Wohlbefinden,

  • kurbeln die Vitamin-D-Produktion an,

  • bieten Abwechslung zum Alltag,

  • können eine Quelle der Inspiration und Ruhe sein und

  • steigern die Resilienz sowie Konzentration und Kreativität.


Mit Tageslichtleuchten, regelmäßigem Lüften und dem Aufstellen von Büropflanzen versuchen wir ja letztlich all diese Effekte, die sich draußen positiv auf unser Wohlbefinden auswirken, in den Innenraum zu übertragen. Was läge also näher, als selbst im Außenbereich zu arbeiten?

Viele Firmen können ihren Angestellten in Ermangelung von Terrassen oder Grünflächen diese Möglichkeit zwar nicht bieten. Verfügt Ihr Firmengelände aber über geeignete Außenflächen, sollten Sie sich auf jeden Fall mit dem Konzept des Outdoor-Office befassen: Es könnte ein entscheidendes Argument sein, mit dem Sie im War for Talents Bewerber*innen überzeugen und die Zufriedenheit Ihre Mitarbeiter*innen steigern können.

Welche Tücken lauern im Freiluftbüro?

Stundenlang in der prallen Sonne zu sitzen und in die Arbeit zu versinken, ist natürlich nicht ratsam. Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen bis hin zum Hitzschlag und Hautschäden können die gesundheitsschädlichen Folgen sein.


Auch der sensiblen Elektronik schadet zu exzessives Sonnenbaden: Ist ein Netzteil oder ein Notebook zu lang der Sommerhitze und Strahlungseinwirkung ausgesetzt, kann es sich zu sehr erwärmen und irreparable Schäden erleiden. Bei direkter Sonneneinstrahlung oder hoher Lichtintensität offenbaren viele Notebooks außerdem die Schwäche eines zu dunklen oder reflektierenden Bildschirms. Eine stabile Internetverbindung und eine ausreichende Anzahl an Steckdosen sind natürlich absolute Grundvoraussetzungen, um effektiv und über längere Zeiträume im Freien arbeiten zu können.

Doch selbst wenn Sie keine entsprechende Infrastruktur gewährleisten können: Für Teammeetings, Telefonate, Brainstormings oder entspannte Pausen ist eine gemütliche Lounge im Außenbereich auch ohne Internetempfang oder Anbindung ans Stromnetz eine lohnende Investition. Ortswechsel führen häufig zu neuen, frischen Ideen.

Der Traum vom Büro im Grünen: Mit guter Vorbereitung und Ausstattung einfach zu realisieren

Schreibtisch, Bürostuhl, PC, Bildschirme, Telefon – all das lässt sich nur schwerlich mal eben aus dem Büro auf die Terrasse und am Abend wieder zurückschieben. Zum Glück ist dies aufgrund moderner Arbeitsmittel und Büroausstattung auch nicht mehr notwendig.


Möchten Sie es Ihren Mitarbeiter*innen ermöglichen, flexibel zwischen Schreibtischarbeitsplatz und Arbeit im Freiluftbüro zu switchen, sollten Sie dafür sorgen, dass jede*r Mitarbeiter*in ein entsprechend geeignetes Notebook mit hellem, entspiegeltem Bildschirm verfügt. Um längeres Arbeiten im Außenbereich zu ermöglichen, sollten Sie außerdem Steckdosen in ausreichender Zahl vorhalten.

Die Idee des Open-Air-Büros ist grundsätzlich nicht neu. 2015 öffnete sogar bereits das erste Co-Working-Open-Air-Büro in Berlin.

Im Sinne der Unversehrtheit von Mensch und Technik sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihr Büro im Grünen über ausreichend Arbeitsplätze im Schatten verfügt. Verstellbare und leicht bewegliche Sonnenschirme, Sonnensegel oder andere Sonnenschutzvorrichtungen sind zu empfehlen, da sie zu jeder Tageszeit und bei jedem Sonnenstand nach Bedarf Schatten spenden können.

Büromöbel für draußen: Darauf kommt es an

Vielseitigkeit, Wandelbarkeit, leichte Beweglichkeit: Auf diese Aspekte kommt es bei der Auswahl geeigneter Büromöbel für den Außenbereich vor allem an. An Eleganz und Design muss es dabei natürlich nicht mangeln.

Die Sitzpuffs aus der Kollektion KIPU von Lapalma beispielsweise sind als Sitzgelegenheiten und Ablageflächen nutzbar, die Farben lassen sich gemäß dem Farbschema Ihrer Corporate Identity wählen, die austauschbaren Bezüge sind atmungsaktiv, wasserdicht und UV-beständig.


Laptrays oder einfach zu bewegende Beistelltische wie das Modell JEY von Lapalma überzeugen nicht nur dank ihrer Flexibilität, schlichten Eleganz und klarem Design, sondern auch mit ihrer Funktionalität. In der kalten Jahreszeit oder bei schlechtem Wetter lassen sich diese Möbelstücke leicht in die Innenräume transportieren und im Lounge-, Pausen- oder Besprechungsbereich Ihres Unternehmens platzieren.

Sie möchten Ihr Büro im Grünen einrichten und sind auf der Suche nach passenden Möbeln und Ensembles, die sowohl im Außenbereich als auch in Innenräumen ein sonniges Flair verbreiten? Unsere Einrichtungsexpert*innen von GSE System beraten Sie gerne. Lassen Sie uns gemeinsam ihr Outdoor-Büro ausstatten!