Müdigkeit im Büro: 8 clevere Tipps gegen die Müdigkeit am Arbeitsplatz

Müdigkeit im Büro ist für viele Arbeitende ein alter Bekannter. Befindet sich der Mensch am Morgen in Sachen Konzentration, Effizienz und Aufmerksamkeit noch in Höchstform, ist es spätestens zum Nachmittag mit der Leistungsfähigkeit oft vorbei. Dann macht sich an vielen Arbeitsplätzen ein Nachmittagstief breit und es zieht die allgemeine Müdigkeit im Büro ein. Damit Ihnen und Ihren Mitarbeiter*innen kein ständiger Konzentrationsabfall zu schaffen macht, kommen hier 8 Tipps gegen Müdigkeit im Büro.

8 Tipps gegen Müdigkeit im Büro.

Tipp 1: Lights on! Büromüdigkeit mit der richtigen Beleuchtung vertreiben

Das Lichtkonzept ist eine der wichtigsten Voraussetzung gegen Müdigkeit im Büro. Ist die Beleuchtung am Arbeitsplatz entweder zu grell oder zu dunkel, strengt das die Augen auf Dauer mächtig an – und macht müde. Sowohl für die allgemeine Raumbeleuchtung als auch für individuelle Schreibtischlampen empfiehlt sich deshalb ein ausgeklügeltes Lichtkonzept. Grundsätzlich sollte die Lichtstärke in Innenräumen, die zum konzentrierten Arbeiten dienen, bei wenigstens 500 Lux liegen – bestenfalls sogar mehr. Zum Vergleich: ein heller Sonnentag entspricht in etwa 100.000 Lux. Doch auch die Lichtfarbe und -dichte gilt es zu bedenken. Warmweißes Licht wirkt behaglich und entspannt, eine kühle Lichtfarbe hingegen fördert ein konzentriertes Arbeiten.

Tipp 2: Raus mit der muffigen Büroluft!

Arbeiten viele Menschen auf begrenztem Raum zusammen, lässt das im Laufe des Tages den Kohlendioxid-Gehalt im Büro ansteigen. Die sauerstoffhaltige Luft wird veratmet und zurück bleibt ein schales Gemisch, das als Büromief bekannt (und berüchtigt) ist. Wenn zwischendurch niemand beherzt die Fenster öffnet und Frischluft einlässt, äußert sich das zwangsläufig in einer zunehmenden Konzentrationsschwäche. Bereits ein leicht erhöhter CO2-Wert von 0,1 Volumenprozent kann bei Ihren Mitarbeiter*innen Kopfschmerzen verursachen und sollte deshalb nicht überschritten werden. Wird die Raumluft obendrein noch durch die Heizung oder die Klimaanlage „ausgetrocknet“, vermindert das ihre Qualität zusätzlich.

Die einfachste Maßnahme, die hier schnell Abhilfe schafft, ist regelmäßiges Lüften. Doch was, wenn Ihre Büroräume fensterlos sind? In diesem Fall zahlt sich die Investition in ein Belüftungssystem aus. Darüber hinaus haben Sie immer mittels Pflanzen im Büro die Möglichkeit, die Raumluft zu optimieren. Die grünen Kraftwerke wandeln CO2 in wertvollen Sauerstoff um und filtern außerdem Schadstoffe aus der Raumluft. Als Bonus on top schaffen sie eine lebendige Atmosphäre, in der wir uns einfach wohlfühlen.

Tipp 3: Helle Farben wirken gegen Müdigkeit im Büro

Die Farben, die uns umgeben, haben eine enorme Wirkung auf unser Wohlbefinden. Lassen dunkle, gedeckte Töne ein Gefühl von Ruhe aufkommen, dem alsbald die Müdigkeit folgt, schaffen frische, helle Farben ein freundliches Ambiente, in dem es sich hervorragend arbeiten lässt. Welche belebenden Farben sich am Arbeitsplatz besonders gut eignen und welche psychologischen Effekte Sie ganz gezielt mit welchen Tönen bewirken, lesen Sie in unserem Beitrag zur Farbgestaltung im Büro.

Tipp 4: Bewegung macht munter!

Sport am Arbeitsplatz? Aber natürlich! Kurze Bewegungseinheiten kurbeln den Kreislauf an, geben müden Mitarbeiter*innen einen Energiekick und stärken nebenbei den Teamgeist. Eine Tischtennisplatte oder ein Kicker im Pausenraum zum Beispiel sind einfach umgesetzt und fördern, gepaart mit einer Menge Spaß, die so wichtige Bewegung im Büro. Ist der für solche Tische nötige Platz nicht vorhanden, können Sie auch improvisieren – spannen Sie einfach ein Netz über den Tisch im Besprechungsraum oder bringen sie kleine Basketballkörbe an den Wänden an.

Hinweis: Bewegungsspiele sind nicht jedermanns Sache. Für Mitarbeiter*innen, die es lieber ruhig mögen, eignen sich auch eine Tasse Kaffee und ein angeregter Plausch unter Kollegen, um den Geist zu erfrischen. Gibt es in Ihrem Büro eine ansprechende Sitzecke, in die Sie und Ihre Mitarbeiter*innen sich zurückziehen können, tun Sie nämlich auch etwas für die Bewegung: Allein der Weg vom Arbeitsplatz in die Gemeinschaftsecke ist bereits eine wertvolle Aktivierung für die Muskeln.

Tipp 5: Müdigkeit im Büro „wegtrinken“

Bereits ein geringer Flüssigkeitsmangel zieht müde, trockene Augen und einen Abfall der Produktivität nach sich. Gegen Müdigkeit im Büro hilft es darum ungemein, regelmäßig Wasser zu trinken. Gerade das vergessen viele beim konzentrierten Arbeiten jedoch. Möchten Sie Ihre Mitarbeiter*innen dazu animieren, mehr zu trinken, sollten Sie nicht nur darauf achten, dass ein ausreichender Wasservorrat vorhanden ist, sondern auch, dass dieser gut sichtbar bereitgestellt ist, damit jeder buchstäblich im Vorbeigehen etwas für seinen Flüssigkeitshaushalt tun kann. Um notorischen Wenigtrinkern den Griff zum Wasser attraktiver zu machen, können Sie zusätzlich Tees und auch Säfte für Schorlen anbieten. Besorgen Sie idealerweise hochwertige Direktsäfte, die frei von Zuckerzusätzen sind.

Tipp 6: Konzentrationsgarant Ergonomie

Ein ergonomisch gestalteter Arbeitsplatz wirkt in Sachen Müdigkeit wahre Wunder. Ist zum Beispiel der Bildschirm auf dem Schreibtisch zu niedrig eingerichtet und hinsichtlich seiner Farbtemperatur nachteilig kalibriert, oder belastet die Akustik im Büro einzelne Mitarbeiter*innen, dann sind schmerzende Nackenmuskeln, gereizte Augen und strapazierte Nerven die erwartbare Folge. Auch eine schlechte Haltung der Wirbelsäule in unbequemen Büromöbeln raubt Ihren Mitarbeiter*innen Leistungsfähigkeit und Konzentration.

Gerade im Hinblick auf die sich einstellende Müdigkeit im Büro ist das fatal für die Motivation und Leistungsfähigkeit. Darum sollten Sie unbedingt auf eine durchdachte, ergonomische Büroeinrichtung setzen. Regelmäßige Auflockerungs- und Dehnübungen leisten ebenfalls einen wertvollen Beitrag zur Gesundhaltung Ihrer Mitarbeiter*innen und wirken schnell gegen die Müdigkeit am Arbeitsplatz.

Tipp 7: Müdigkeitsvertreiber Musik

Zugegeben, dieser Tipp lässt sich nicht in jedem Unternehmen beziehungsweise bei jeder Tätigkeit umsetzen. Doch prinzipiell ist Musik ein hervorragendes Mittel gegen Büromüdigkeit. Besonders am Nachmittag, wenn die wichtigsten Aufgaben des Tages bereits erledigt sind und eher Routine-Tätigkeiten auf dem Plan stehen, können schwungvolle Songs die Stimmung und geistige Anwesenheit am Arbeitsplatz deutlich verbessern. Gemeinsam erstellte Playlists, mit denen vom Schlager-Schunkler bis zum Metal-Fan jeder etwas anfangen kann, fördern obendrein den Teamgeist. Ist Musik während der Arbeit in Ihrem Unternehmen untersagt, ist vielleicht zumindest etwas Motivations-Musik während der Pause drin.

Tipp 8: Einfach kurz schlafen

Die natürlichste Reaktion auf Büromüdigkeit ist es, einfach zu schlafen. Wenn das nur ginge! Aber warum denn eigentlich nicht? In vielen Betrieben ist Powernapping inzwischen ein voll akzeptierter und geförderter Teil der Unternehmenskultur. Es verbessert nachweislich die Konzentrationsfähigkeit am Nachmittag und ist allemal besser, als sich müde durch den Rest des Tages zu schleifen.

Ideal ist beim sogenannten Powernap eine Dauer von etwa 20 Minuten. Doch auch 10 Minuten reichen bereits aus, um Phasen der Müdigkeit im Büro zu überwinden. Zu lange sollte das Schläfchen allerdings nicht dauern. Wer zu lange döst, läuft Gefahr, in die Tiefschlafphase abzusinken. Diese verstärkt das Gefühl der Müdigkeit nach dem Aufwachen sogar.

Hinweis: Um optimale Bedingungen für einen Powernap zu schaffen, ist ein intelligent designter Ruheraum am Arbeitsplatz ratsam. In ihn können sich Mitarbeiter*innen bei Bedarf zurückziehen und abschalten, um anschließend mit neuer Energie mit der Arbeit fortzufahren. Für Fragen und Tipps zur Einrichtung stehen wir von GSE System Berlin Ihnen natürlich gern zur Seite.

Müdigkeit am Arbeitsplatz erfolgreich vertreiben

Müdigkeit im Büro kennt fast jedes Office-Team. Mit unseren Tipps lässt sie sich allerdings effektiv und schnell vertreiben. Ist der Arbeitsplatz ergonomisch eingerichtet, stehen Getränke bereit und werden die Räume regelmäßig belüftet, sind bereits wichtige Voraussetzungen für ein konzentriertes Arbeiten gewährleistet – trotz des täglich grüßenden Nachmittagstiefs. Zusätzliche Maßnahmen wie Bewegungsspiele, Teamaktionen oder Ruheräume machen zudem nicht nur wach, sie stärken ganz nebenbei auch den Teamgeist und die Motivation im Büroalltag.