Warum eine gesunde Ernährung im Büro so wichtig ist

Eine aktuelle Statistik zum Thema Büro-Nahrung zeigt: Nur wenige Deutsche verlassen in der Mittagspause den Arbeitsplatz. Viele bringen sich Verpflegung von Zuhause mit und essen beispielsweise vor dem Bildschirm, nicht wenige üben sich gar im Verzicht: Rund 12 Prozent der Befragten gaben an, in der Mittagspause nichts zu essen.

Im Hinblick auf Produktivität und Gesundheit sieht die optimale Mittagspause am Arbeitsplatz allerdings anders aus. Fehlen uns nämlich Nährstoffe, sind Konzentrationsmangel, Leistungsabfall und Müdigkeit vorprogrammiert. Doch wie lässt sich eine gesunde Ernährung im Büro realisieren?

Gesunde Ernährung im Büro ist Voraussetzung für Leistungsfähigkeit

Frühstück im Büro statt to go

„Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann“ – gemäß der alten Volksweisheit gilt ein ausgewogenes Frühstück vielen Menschen als wichtige Voraussetzung für einen gesunden Start in den Tag. Doch nicht jeder hat direkt nach dem Aufstehen Appetit oder die nötige Zeit für ein ausgiebiges Frühstück. Nur allzu oft bleibt es dann bei einem eilig getrunkenen Coffee to go auf dem Weg zur Arbeit und einem leeren Magen.

Damit das Frühstück aber nicht zwangsweise entfällt, besteht eine simple Lösung darin, es ins Büro zu verlegen. Stehen in den Büroräumlichkeiten ein Kühlschrank oder eine kleine Küchenecke zur Verfügung, können Ihre Mitarbeiter*innen Lebensmittel wie Brot, Gemüse, Milch und frisches Obst gut aufbewahren. So ist alles da, was es für eine vollwertige Ernährung am Morgen braucht.

Mahlzeiten bewusst genießen

Im oft stressigen Büroalltag haben viele Menschen einen anderen Rhythmus für ihre Mahlzeiten als außerhalb des Büros. Ist der Zeitdruck hoch, passiert es nur allzu schnell, dass Heißhungerattacken mit einem Griff in die Keksdose bekämpft und mitgebrachte Essen zwischen zwei Terminen hinuntergeschlungen werden. Dass das nicht allzu gesund ist, ist den meisten völlig klar.

Gesunde Ernährung im Büro bedeutet jedoch nicht einfach nur, ausgewogener zu essen, sondern zielt darüber hinaus auf einen bewussten Genuss ab. Wichtig ist es also grundsätzlich, Arbeit und Essen voneinander zu trennen und Mahlzeiten idealerweise fernab vom Schreibtisch zu sich zu nehmen.

Hinweis: Möchten Sie Ihren Mitarbeiter*innen einen Anreiz geben, Pausenzeiten bewusst wahrzunehmen, kann sich ein Gemeinschaftsraum auszahlen. In einladende Farben getaucht und mit ansprechenden Möbeln bestückt, entsteht rasch ein attraktiver Aufenthaltsort für die Mittagspause. In einem solchen Ambiente erhält die gemeinschaftliche Büro-Ernährung gleich einen ganz anderen Stellenwert – und schmeckt auch einfach besser als vorm PC. Bei GSE System in Berlin können Sie auf Beratung und Service nach höchsten Branchenstandards bauen. Auch bei der Einrichtung eines Gemeinschafts- oder Pausenraums in Ihrem Büro unterstützen wir Sie gern.

Ein Gehirn, das arbeiten will, braucht Zucker – aber nicht in beliebiger Form

Damit das Gehirn arbeiten kann und der Körper leistungsfähig ist, brauchen wir vor allem eines: Glucose. Insgesamt haben wir dafür drei Beschaffungswege:

  1. Die Energie wird dem Glykogenspeicher in Leber und Muskeln entzogen. Am frühen Morgen läuft dieser jedoch noch auf Reserve muss erst aufgefüllt werden, bevor er sich als Zuckerquelle eignet.

  2. Die Glucose wird in konzentrierter Form durch Süßigkeiten aufgenommen und dem Körper bereitgestellt. Der Nachteil: Ihre Halbwertzeit ist nur kurz. Die Energie ist schnell aufgebraucht und der anschließende Hunger umso größer.

  3. Langsam verdauliche, über den Tag verteilt aufgenommene Kohlenhydrate dienen als Energielieferant – zum Beispiel in Form von Obst, Gemüse, belegten Broten oder Nüssen. Das ist der beste Weg zu einer gesunden Ernährung im Büro: Der Blutzuckerspiegel und damit Konzentration und Leistungsfähigkeit bleiben durch die regelmäßige vollwertige Versorgung stabil.

Hinweis: Ein klassischer Obstkorb nimmt sich im Büro nicht nur dekorativ aus, er liefert außerdem gesunde und leckere Snacks für Ihre Mitarbeiter*innen. Man isst, was man sieht, das ist erwiesen. Richten Sie Ihrem Mitarbeiter*innen-Obstkorb also einen prominenten, häufig frequentierten Platz in Ihren Büro-Räumlichkeiten ein.

Gesunde Ernährung in der Büro-Kantine

Verfügt Ihr Unternehmen über eine Kantine beziehungsweise Mitarbeiter*innen-Restaurant, haben Sie vielseitige Möglichkeiten, auf die Essgewohnheiten Ihrer Kollegen Einfluss zu nehmen und so einen wichtigen Beitrag zur Mitarbeitergesundheit zu leisten. Nicht nur steht ein Raum zur Verfügung, der – von der Raumaufteilung über die Farbstimmung bis hin zur Akustik ansprechend gestaltet – in den Pausen vom Schreibtisch weglockt, auch ein klug eingerichteter Speiseplan fördert eine gesunde Ernährung im Büro ganz hervorragend.

Hierbei sind zwei Aspekte wichtig: vielseitige Abwechslung und hohe Qualität. So sollten die jeweiligen Zutaten für die Gerichte auf dem Speiseplan beispielsweise zwischen Nudeln, Reis und Kartoffeln abwechseln, Gemüse und Obst am Arbeitsplatz sollte vorzugsweise als Rohkost angeboten werden. Auch ist es entscheidend, die Speisen nicht zu salzig oder zu fettig zu gestalten.

Ist das Essen nämlich sehr reichhaltig, hat der Magen bei deren Verdauung schwer zu arbeiten. Müdigkeit und ein Abfall der Produktivität am Nachmittag sind dann die erwartbare Folge. Mit leichter Kost und frischen Zutaten hingegen bleiben Sie und Ihre Mitarbeiter*innen fit und bis zum Ende des Tages konzentriert.

Trinken nicht vergessen

Zu einer gesunden Ernährung am Arbeitsplatz gehören neben einem ausgewogenen Speiseplan auch Getränke. Denn damit der Körper arbeiten kann, braucht er ausreichend Flüssigkeit – und zwar nicht nur in Form von schwarzem Kaffee. Etwa zwei Liter Wasser sollte ein gesunder Mensch täglich zu sich nehmen, um seinen Flüssigkeitsspeicher aufzufüllen. Geschieht das nicht und bleibt der Flüssigkeitsbedarf ungedeckt, äußert sich das rasch in Kopfschmerzen, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche.

Als bester Durstlöscher gilt Wasser, denn es ist kalorienarm, mineralstoffreich und absolut bekömmlich. Doch auch ungesüßte Tees sind hervorragend für eine gesunde Flüssigkeitszufuhr geeignet und eine exzellente Ergänzung zur richtigen Ernährung im Büroalltag. Verfügt der Arbeitsplatz über keine Küche, in der sich Tee zubereiten ließe, kann eine Tee-Bar in Schreibtischnähe Abhilfe schaffen. Sie nimmt kaum Platz in Anspruch, bietet jedoch genügend Fläche, um Wasserkocher, Tassen und eine Auswahl verschiedener Teesorten bereitzustellen.

Leistungsfähig und vital durch gesunde Ernährung im Büro

Im digitalen Zeitalter arbeiten viele Menschen vor dem PC – im Sitzen und doch gejagt von Deadlines oder Terminen. Unter diesen Bedingungen auch noch auf gesunde Essgewohnheiten zu achten, fällt nicht immer leicht. Damit Ihre Mitarbeiter*innen trotzdem leistungsfähig bleiben, ist das körperliche Wohlergehen essenziell.

Eine bewusste, gesunde Ernährung im Büro trägt einen wichtigen Teil dazu bei, die Konzentration wie auch die Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter*innen nachhaltig zu stärken. Kombiniert mit einer Büroausstattung, welche die Bedürfnisse jeder Person nach Funktionalität, Ergonomie und Ästhetik respektiert, stellt ein solches ganzheitliches Konzept die Zufriedenheit und Motivation Ihres gesamten Teams sicher.